X

Navigation

 
 

News

Tipps zur Gründung aus erster Hand

ProGlove-Gründer Jonas Girardet im Austausch mit Studierenden aus dem HM-Begabtenförderungsprogramm TalentE³ (Bild: Hochschule München)
ProGlove-Gründer Jonas Girardet im Austausch mit Studierenden aus dem HM-Begabtenförderungsprogramm TalentE³ (Bild: Hochschule München)

[09|12|2021]

Im Rahmen des TalentE³-Programms trafen Studierende der HM bei zwei Online-Kaminabenden GründerInnen

 

Rund 20 Geförderte des HM-Begabtenförderungsprogramms loggten sich jeweils in das Zoom-Meeting „Online-Kaminabend“ im Wintersemester 2021 ein, um mehr über die Gründungsgeschichte der Gäste Sophia Wittrock und Jonas Girardet zu erfahren. Die teilnehmenden Studierenden erhielten persönliche Antworten auf ihre Fragen rund um Karriereweg, Motivation und Gründungsidee.

 

Faire Mode und tragbare Barcode-Scanner

Im Januar 2021 gründete Wittrock das Unternehmen The Muse Club. Unter dem Claim „no one will believe you this is sustainable” produziert und vertreibt es nachhaltige Mode für Frauen. Bereits 2019 gründete sie einen Onlineshop für Fair Fashion namens jesango, den sie Anfang 2021 verkaufte. Mit seinen tragbaren Handschuhscannern namens ProGlove möchte Gründer Jonas Girardet zeitraubende Unterbrechungen im Arbeitsablauf beseitigen, die herkömmliche Handscanner nicht eliminieren können. Seit der ersten Idee im Jahr 2014 hat er einiges erreicht: 200 MitarbeiterInnen, Büros in München, Chicago und Belgrad, Kunden wie Bosch, VW, DHL oder Lufthansa. Begonnen hatte alles mit der Teilnahme an der Intel-Challenge „Make it wearable“.

 

Sophia Wittrock blieb bei ihrer zweiten Gründung der Fashion-Branche treu und profitiert von den Erfahrungen ihres ersten Start-ups (Bild: Sophia Wittrock)
Sophia Wittrock blieb bei ihrer zweiten Gründung der Fashion-Branche treu und profitiert von den Erfahrungen ihres ersten Start-ups (Bild: Sophia Wittrock)

 

Ein harter Weg, der sich lohnen kann

Beide Gäste können je auf eine Studienzeit an der HM zurückblicken - Wittrock studierte Betriebswirtschaft, Girardet Wirtschaftsingenieurwesen. Die Lust, selbst zu gründen, packte sowohl Girardet als auch Wittrock nach ein paar Jahren im klassischen Angestelltenverhältnis. Den Schritt in die Selbstständigkeit bereut keiner der beiden. Sie betonten aber gleichzeitig gegenüber den TalentE³-Geförderten, dass sie als EntrepreneurIn mehr und härter arbeiten müssten. „Der Weg von der Gründungsidee bis zu einem profitablen Unternehmen ist alles andere als einfach: Es ist eine Achterbahn der Gefühle, in der man von Euphorie bis Angst alles erlebt“, fasst Jonas Girardet zusammen.

 

Die KundInnen im Fokus

Was sind die wichtigsten Utensilien im Gepäck von GründerInnen? Das Fazit der Gäste: Ausdauer, Motivation, Fleiß, ein großartiges Team und eiserner Wille. Und was sollte man nie aus den Augen verlieren? Die Wünsche der Zielgruppe. Girardet und sein ProGlove-Team analysierten daher während der Prototyping-Phase die NutzerInnen vor Ort sowie die Unternehmen. Wittrock und ihre Mitgründerin setzen zunächst auf eine schmale Produktlinie und bauten auf das Feedback ihrer Zielgruppe auf. Laut Wittrock sei „die Rückmeldung von zahlenden Kundinnen und Kunden extrem wichtig, um ein Produkt bis zur Perfektion weiterentwickeln zu können.“

 

 

Antonia Bichler / Franziska Hiemer

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München