Navigation

 
 

Lehrpreis "Oskar für Qualität in der Lehre"

Eine zeitgemäße und studierendenorientierte Lehre ist Kernaufgabe der Hochschule München. Herausragendes Engagement für gute Lehre möchte die Hochschule besonders honorieren und lobt im Jahr 2019 zum achten Mal den HM Lehrpreis aus.


Das Auswahlverfahren

  • 1. Vorschläge von den Studierenden der HM

  • 2. Stellungnahme durch die/den StudiendekanIn

  • 3. Vorauswahl durch VP Lehre und StudiendekanInnen-Sprecher

  • 4. Auswahl der PreisträgerInnen

Bisherige PreisträgerInnen

  • Preisträger 2019

    Prof. Dr. Guido Stehr (Foto: Maximilian Bridts)
    Prof. Dr. Guido Stehr (Foto: Maximilian Bridts)

    Prof. Dr. Guido Stehr


    „Ich freue mich sehr über den Lehr-Oskar: Erstens, weil die Nominierung von meinen Studierenden kommt, und wenn jemand meine Lehre beurteilen kann, dann sind sie es. Zweitens, weil die Hochschulleitung damit unmissverständlich zum Ausdruck bringt, dass die Lehre nach wie vor unser Kerngeschäft ist.“


    Prof. Dr. Guido Stehr, Professor für Grundlagen der Elektrotechnik an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik


    „In der Grundlagenlehre habe ich vor allem junge Studienanfänger vor mir, die neben fachlichen auch methodische und persönliche Herausforderungen zu meistern haben. Ich begleite meine Studierenden mit Empathie ins und durchs Studium. Mein Ausgangspunkt für gute Lehre ist eine freundliche und wertschätzende soziale Beziehung zwischen meinen Studierenden und mir als Dozent. "Auf dieser Grundlage führt eine klar strukturierte und akzentuierte Präsentation des Lehrstoffs zu gutem Lernerfolg, wie auch schon die Hattie-Studie 2009 herausstellte. Die Elektro- und Informationstechnik gilt landläufig als abstraktes und komplexes Gebiet. Und tatsächlich sind die Wirkmechanismen der Elektrotechnik der unmittelbaren Wahrnehmung ja weitgehend entzogen, so dass sich das meiste nur rational erschließen lässt. Doch das macht gerade den Reiz aus: Das zentrale Anliegen meiner Lehre ist, den Studierenden Abstraktion und Systematik als wichtigste Werkzeuge der Ingenieursdisziplinen zu vermitteln. Ich möchte meinen Studierenden Vertrauen in ihre eigene Problemlösungskompetenz mitgeben: So wie sie im Studium anspruchsvolle Themen durchdrungen haben, werden sie auch in der beruflichen Praxis in der Lage sein, schwierige Herausforderungen zu meistern.“


    Prof. Stehr lehrt seit 2015 Grundlagen der Elektrotechnik an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der HM. Vorher war er zehn Jahre lang in der Halbleiterindustrie im Bereich Modellierung und Simulation digitaler Systeme tätig. Er studierte an der Universität Paderborn und der Universität Karlsruhe und schloss dort nach einem Aufenthalt in den USA mit dem Diplom ab. Er war an der TU München wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Entwurfsautomatisierung von Prof. Antreich, wo er auch promovierte.


  • Preisträger 2018

    Prof. Dr. Peter Dürr (Foto: Melina Gentner/HM)
    Prof. Dr. Peter Dürr (Foto: Melina Gentner/HM)

    Prof. Dr. Peter Dürr


    Peter Dürr ist Professor für Wissens- und Kommunikationsmanagement und Co-Leiter des Studiengangs „Management sozialer Innovationen“ an der Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften.


    Wie verändert sich die Rolle von Lehrenden in Zeiten der Digitalisierung?


    Diese Frage beschäftigt Peter Dürr , Professor für Wissens- und Kommunikationsmanagement an der Hochschule München, seit Jahren. Um Lernprozesse besser zu verstehen, entwickelte er in seinem Forschungssemester ein Modell, das er als „interaktiven Lernparcours“ bezeichnet, worin sich Studierende in unterschiedlichen Formen mit einem Lerngegenstand auseinandersetzen. So wechseln sie kontinuierlich zwischen Aneignung, Analyse und Zusammenfassung von Informationen, dem Entwickeln und Testen von Lösungsideen und finden sich dabei in unterschiedlichen Rollen als Moderatoren, Rechercheure, Gestalter oder Zuhörer.


    Dürr sieht in diesen „Perspektivwechseln“ einen wesentlichen Treiber, um gesellschaftliche Probleme verstehen und lösen zu können. Mit der Konzeption eines „Lehrraums der Zukunft“ am Campus Pasing hat er gemeinsam mit KollegInnen auch eine räumliche Umsetzung geschaffen, die solche vielseitigen Lehrformate erst ermöglicht.


    In seinen Seminaren setzt sich der als Ökonom und Ingenieur ausgebildete Sozialwissenschaftler intensiv mit der Zukunft auseinander, wobei ihm das transdisziplinäre Moment sehr am Herzen liegt. Durch digitale Technologien sieht er an der Hochschule nicht nur einen radikalen Umbruch bei Informationsverarbeitung und -verbreitung, sondern insbesondere im erforderlichen Kompetenzprofil der Lehrenden: „Jäger und Sammler“ müssten diese sein, immer auf der Suche nach Ideen, wie man das Lernen verbessern könne. Ein medial angereicherter Lernparcours erfordert somit weiterhin Dramaturgen und Erzähler, die dafür unterschiedliche Wege ausprobieren und Menschen mit heterogenem Vorwissen und Lernstilen ermöglichen, aus dem Vermittelten Sinn zu konstruieren.


  • PreisträgerInnen 2017

  • PreisträgerInnen 2016

Der Preis

Foto: Marco Gierschewski

News

21.10.2019
HM goes West!

Die Hochschule München verleiht auf der Oskar-von-Miller-Feier zum fünften Mal "Oskars" für Bestleistungen


weiter

09.07.2018
Oskar-Verleihung intergalaktisch!

Preise für die „Stars“ der Hochschule München vergeben


weiter

27.06.2017
Begehrt wie "Oskar"!

Zwölf „Oskars“ verlieh die Hochschule München 2017 an die Besten ihrer Kategorie


weiter

27.06.2016
"Oskar"-prämiert!

Die Besten ihrer Kategorie: Zwölf „Oskars“ verlieh die Hochschule auf der „Oskar-von Miller-Feier“ 2016


weiter

Ansprechpartnerinnen

Regina Seiberling
Raum: A 110

Tel.: 089 1265-1201
Fax: 089 1265-2001

Weitere Lehrpreise

Hier finden Sie eine Übersicht über Lehrpreise in Deutschland.

Lehrpreis des bayerischen Staatsministers

Hier finden Sie mehr zu diesem Preis.